Zur Person: Ole Meiners, Jg. ’71

Sozial- und Wirtschaftshistoriker, M.A. Uni Hamburg 2001
Ausbildung zum Redakteur, IDG-Verlag München 2005
Redakteur Zeitschrift / Online Heise-Verlag Hannover 2010
Freelancer in Berlin wieder seit 2013
Systemadministrator Mac OS X

Ganz früher wollte ich Busfahrer werden, dann Arzt (deswegen das große Latinum) und mit 15 mache ich meine ersten Gehversuche bei einer Schülerzeitung.

Schreiben, veröffentlichen, gelesen werden – das kickt.

An der dänischen Grenze aufgewachsen arbeite ich neben der Schule freiberuflich für das » Flensburger Tageblatt (Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag) und diene als Zeitsoldat für die » Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Bundeswehr.

Mit dem Studium in Hamburg wächst die Notwendigkeit, Geld zu verdienen. Im an Bedeutung gewinnenden IT-Sektor ergeben sich profitablere, allerdings auch studienverlängernde Arbeitsmöglichkeiten. Bald sollen sich journalistisches Talent und technisches Verständnis rund um die Macs von Apple in der Autorenschaft für den » MACup-Verlag kreuzen – heute ist dies meine Kernkompetenz.

Zum Jahrtausendwechsel überschlagen sich mit dem Endspurt an der Uni, dem Ruf der New Economy und dem Umzug nach Berlin die Ereignisse. Sie beruhigen sich zwangsweise mit dem Kollaps der Dotcom-Blase. Neustart.

Wieder eine Zeitung, wieder die Lokalredaktion – jedoch wesentlich größer: Für den Berliner » Tagesspiegel arbeitet der frisch gebackene » Magister der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte nun als Autor und Lektor. Ich veröffentliche auch im Computer-Ressort, schreibe wieder für Fachtitel der IT-Presse und gründe so meine Existenz als freiberuflicher Journalist.

In München wandelt sich der Freelancer zum Volontär, im IDG-Verlag durchlaufe ich die Ausbildung zum Redakteur (Zeitschrift) innerhalb von 15 Monaten und arbeite für die Heft- und Onlineredaktion der » Macwelt.

Seit Frühjahr 2006 lebe und arbeite ich wieder in der Hauptstadt. Mein wichtigster Kunde ist bis Frühling 2009 das Online-Magazin » macnews.de, daneben betreue ich andere Freiberufler und kleine Firmen als System-Administrator.

Im Herbst 2010 folge ich einem Ruf nach Hannover: Der Heise-Verlag baut ein neues Objekt mit Schwerpunkt Apple auf. Für » Mac & i und das Urgestein der deutschen Computerzeitschriften » c’t werde ich als Redakteur tätig. Mit der Mobility BahnCard 100 erlebe ich den Begriff Flatrate in einer ganz neuen Ausprägung.

Ab Frühling 2013 schalte ich einen Gang herunter. Nur ein Zuhause zu haben ist auch sehr schön. Und das selbständige Arbeiten, das kann ich ja.

Foto: Ulf Büschleb [2008]

Veröffentlicht von

ole

Jahrgang '71, mit Flensburg verwachsen, in Berlin kleben geblieben